«E Gsichtsmaske bitte»….

Lustspiel in drei Akten von Heidi Hillreiner

Dialektbearbeitung: Wolfgang Thommen

Breuninger Verlag, Aarau

Auf dem Hof des Moser-Bauern wird der Lottomillionen-Gewinn gefeiert und sofort verplant. Die Moser-Bäuerin sorgt für Aufregung, da sie für ihre Tochter Evi prächtige Pläne bezüglich deren Verheiratung hegt. Diese ist aber in einen jungen Burschen aus dem Dorf verliebt und möchte um keinen Preis einen anderen Mann als ihren Köbi heiraten. Die Mutter jedoch lädt aufgrund einer Anzeige inder «Gettnauer-Zytig» den jungen Grafen von der Burg «Chastele» samt seiner Mutter auf den Hof ein, da dieser eine passende, reiche Braut sucht. Evi sucht Hilfe bei ihrem Grossätti. Dieser, stets dazu aufgelegt Unfug zu treiben, täuscht auch gerne vor schwerhörig zu sein, greift hilfreich ein. Er teilt jedem eine Rolle zu, die den vornehmen Besuchern nicht geheuer sind.

Voll Entsetzten will die Gräfin das Haus verlassen, während der junge Graf doch noch den wahren Sinn des Lebens erkennt und in der ländlichen Idylle seinen Schatz findet.